Sie sind hier:

Das Fifty-Fifty-Modell
Energiesparen in Schulen

Was versteht man darunter?files/my_theme/bilder/fifty.gif

Durch verändertes Nutzerverhalten werden Heizenergie, elektrische Energie und Wasser gespart.

50% der eingesparten Kosten bekommt die Schule zurück.

Dieses pädagogische Projekt soll die Schüler und Schülerinnen zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Energie, Wasser und Abfall erziehen. So können sie sich im Rahmen der Schule und später aktiv bei der Energiewende beteiligen . Außerdem werden die Betriebskosten der Schulen reduziert.

Welche Möglichkeiten der Energieeinsparung ergeben sich an Schulen?

Einige Beispiele:

  • Stoßlüften
  • Absenken der Temperaturen eventuell im Klassenzimmern, in Fluren, Treppenhäusern und selten genutzten Räumen
  • Konsequentes Schließen von Türen in den Pausenhof während der Pausen
  • Abschalten der Beleuchtung und Tageslichtprojektoren in den Klassenzimmern während der Pause
  • Abschalten der Beleuchtung in Gängen und Toiletten bei ausreichender Beleuchtung bzw. in Zeiten der Nichtnutzung
  • Ausschalten von Lampenreihen am Fenster, wenn es heller wird
  • Einstellen der Schließzeit bei Druckwasserhähnen mit selbst schließender Einrichtung auf Schließzeiten unter 10 sec.
  • Einbau von Bewegungsmeldern in Toiletten, Fluren
  • Ausschalten von Computermonitoren in Arbeitspausen von mehr als 10 Minuten Dauer
  • Abschalten der Computer nach der Nutzung

Welche Personen in der Schule müssen für das Projekt gewonnen werden?

Die Schulleitung und der Elternbeirat sollten das aktive Team unterstützen. Im Team sollten möglichst viele engagierte Lehrkräfte und der Hausmeister bzw. Heizer mitwirken. Auch aktive Schülerinnen und Schüler sind ideal. Zum Beispiel wäre es günstig, wenn in jeder Klasse mindestens zwei Schüler/innen „Energiescouts" oder „Energiedetektive" sind, die auf die Umsetzung der Einsparmaßnahmen achten.

Eine Unterstützung des Sachaufwandsträgers in personeller und instrumenteller Art wäre sinnvoll.

Einsparungen in den Münchner Schulen
in den letzten 15 Jahren

Strom
Wärme
Wasser
CO2
Gesamtsumme
7.224.161
kWh
50.834.000
kWh
210.827
m3
 
 
971.197 €
2.624.307 €
580.703 €
12.084.130 kg
4.176.208 €
  • Die Einsparung beim Strom entspricht dem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 2890 Haushalten.
  • Der Wärmeverbrauch entspricht dem Wärmeverbrauch für ein ganzes Jahr von 2033 Einfamilienhäusern.
  • Mit der Wasserersparnis könnte man 1.405.513 Badewannen füllen.
  • Mit der CO2-Ersparnis könnte man eine Luftballonkette füllen, die 12 Mal um die Erde reicht.

In München steht als Ansprechpartner Franz Hammerl-Pfister zur Verfügung.