Sie sind hier:

Besichtigung der Geothermieanlage Grünwald

 

Bei schönstem Herbstwetter haben wir das Erdwärmekraftwerk der Gemeinde Grünwald in Laufzorn besichtigt. Der Geschäftsführer, Herr Lederle, hat uns eine sehr informative  und anschauliche Führung geboten.

Seit Oktober 2011 fließt Wärme (Leistung 20 MW) zuverlässig in Grünwalder Haushalte, Unternehmen und kommunale Gebäude. Der Ausbau des Fernwärmenetzes erfolgte Zug um Zug. Inzwischen ist rund ein Drittel des Ortes angeschlossen. Aufgrund der hohen Temperatur des Wassers können auch ältere Häuser, die eine relativ hohe Vorlauftemperatur benötigen, angeschlossen werden.

Zusätzlich kann seit Ende 2014 die überschüssige Wärme  in Strom umgewandelt werden. Die Turbine hat eine Leistung von 4,3 MW. Besonders wichtig ist hierbei, dass es sich dabei um Grundlast handelt, bei der die Energie rund um die Uhr verfügbar ist.

Ein Blockheizkraftwerk sorgt in Kürze zusätzlich für die interne Stromversorgung.

 

Technische Daten:

Produktionsbohrung ca. 4.000 m tief

Reinjektionsbohrung ca. 4.400 m tief

Wassertemperatur 128 - 130°

Schüttung 140 l/s

 

Alles in allem ein gelungenes Projekt zum Ausbau der erneuerbaren Energien, das bisher sehr zuverlässig arbeitet und wir ihm das auch für die Zukunft wünschen.

 

Weitere Infos: http://www.erdwaerme-gruenwald.de/

 

 

München wird aktiv

Wenn wir spazieren gehen, sehen wir ausgelegte Kabel, die von Stadtteil zu Stadtteil wandern. Dazu gehört nachts und tags  Lärm, den große LKWs erzeugen- die Stadtwerke wollen in der Stadt immer mehr Energie aus dem heißen Wasser, das sich unter uns in bis zu 3000 Meter Tiefe befindet entnehmen. In Unterhaching gibt es bereits eine der funktionierenden Geothermieanlagen, in Freiham  und Aubing wurde gerade auf 2500 m gebohrt. Diese Technik- Geothermie soll dazu dienen, dass Fernwärme bis 2040 aus erneuerbaren Energien erzeugt wird.

Lesen Sie dazu die Presseinformation der Münchner Stadtwerke: 12-Punkte-Aktionsplan-StMUG-BN-LBV_12-09-05