Sie sind hier:

Regionalgruppen

Bielefeld

Kontakt:

Tel.: O521-443876
E-Mail:

Info:

www.umweltzentrum-bielefeld.de

Fürstenfeldbruck

Kontakt:

Petra Lang
Schulstraße 98
82278 Althegnenberg
E-Mail:

Info:

Wir sammeln vor Ort für die Kinder von Tschernobyl:

  • Teilnahme an der Päckchenaktion und Geldspenden im November,
  • Verkauf von Ostereiern

Fürth

Kontakt:

Mütter gegen Atomkraft e. V.
regionale Arbeitsgruppe Fürth
Helga Göllner
Tel. 0911-729229
E-Mail:

Info:

Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 gründeten wir spontan die Bürgerinitiative "Strom ohne Atom".

Nach kurzer Zeit schlossen wir uns den "Müttern gegen Atomkraft e. V." an.

Unmittelbar nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 haben sich Initiativen und Vereine, die im ökologischen und/oder im sozialen Bereich arbeiten, zum Fürther Bündnis "Atomausstieg JETZT" zusammengeschlossen. Wir Fürther Mütter sind als regionale Arbeitsgruppe seitdem Bündnispartner.

Der Bündnisname nennt unser Ziel, das wir durch Vorantreiben der Energiewende unter Berücksichtigung des Klimaschutzes erreichen wollen.

Die Treffen finden jeden letzten Montag im Monat um 19.30 Uhr im Andalusischen Hund, Königstr. 111, statt.

Bitte Bekanntgabe in den Fürther Nachrichten unter "Heute" beachten.

Die Treffen unserer regionalen Arbeitsgruppe finden nach Absprache statt.

Mangfalltal

Kontakt:

Anita Fuchs
Telefon: 08061-37971
E-Mail:

Info:

  • Die Luftradioaktivität im Mangfalltal wird über unsere Messstation, gemeinsam mit Bund Naturschutz OG Feldkirchen-Westerham, monatlich ermittelt. Hier geht es zu den Luftwerten
  • Wir organisieren einmal jährlich Benefizkonzerte, Osterei- und Weihnachtsaktionen, Ausstellungen mit von Kindern aus Tschernobyl gefertigten Bildern und Handarbeiten.
  • Infostände in Bad Aibling/Holzkirchen zum Tschernobyl- und Umwelttag, wie z.B. Mahnwache 2009 zum 23. Tschernobyl-Jahrestag
  • Wir übernahmen Patenschaften für krebskranke Kinder.
  • Wir treffen uns einmal monatlich.

Neubiberg/Ottobrunn

Kontakt:

Ursula Esau
Mozartstr. 109
85521 Ottobrunn
Tel. 089-6099947
E-Mail:

Info:

Seit 1987 engagiertes Mitglied bei den Müttern gegen Atomkraft. Mit der Katastrophe von Tschernobyl wurde mir klar, dass die Atomkraft zur Energiegewinnung nicht mehr genutzt werden darf. Wir müssen radikal Energie sparen und den unvermeidbaren Reststrom aus Erneuerbaren gewinnen. Das sind wir nicht nur unserer Gesellschaft schuldig, sondern auch den nächsten Generationen. Bisher weiß noch niemand, wie das mehrere 1000 Jahre lang wirkende Gift unschädlich gemacht werden kann.

Nürnberg

Kontakt:

Barbara Geier-Häckh
Telefon: 0911-551141
E-Mail: Barbara.geier-haeckh@t-online.de

Mütter gegen Atomkraft
im Kulturladen Nord
Wurzelbauerstr. 35
90409 Nürnberg

Info:

Treffen jeden 2. Montag im Monat zusammen mit dem Energiewendebündnis Nürnberg. Den Tagungsort bei Barbara Geier-Häckh erfragen.

Unsere Schwerpunkte für 2013 sind:

  • Mahnwachen und Aktionen zu den Jahrestagen von Fukushima und Tschernobyl
  • Aufklärung über die Strompreislüge
  • Broschürenverteilung in der Innenstadt
  • Aktionen zum Stromanbieterwechsel ASM
  • Infoveranstaltungen zur Energiewende sind angedacht
  • Teilnahme an den Demonstrationen in Gundremmingen am 9.3.2012 und am 21.4.2013 in Grafenrheinfeld.

Einblick in zurückliegende Aktivitäten

Olching

Kontakt:

Marion Wiegleb
Telefon: 08142-2912132
E-Mail:

Petershausen

Kontakt:

Doris Stadler
Telefon: 08137-4535
E-Mail:

Info:

Wir sammeln vor Ort für die Kinder von Tschernobyl:
Teilnahme an der Päckchenaktion im November, Verkauf von Weihnachtskugeln und Ostereiern

Pfaffenhofen

Kontakt:

Edith Breitmoser
Telefon: 08442-7579
E-Mail:

Info:

Wir treffen uns in der Regel am 2. Mittwoch jeden Monats um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Pfaffenhofen, Joseph-Maria-Lutz-Straße 1.

Veranstaltungshinweis:

Info-Stand bei der "Energie für Alle-Messe"
vom 17.04. bis 21.04.2013
im Stocker-Stadl, Münchener Straße 84,
85276 Pfaffenhofen

Unsere Aktionen in 2012:

  • Monatliche Sitzungen zu aktuellen Themen und Planungen
  • Teilnahme an den Kontaktfrauen-Treffen und der Mitgliederversammlung
  • Ostereierverkauf für die „Kinder von Tschernobyl“ mit Presseartikel
  • Mahnwache zur Fukushima-Katasthrophe am Hauptplatz mit Presseartikel
  • Einzelaktionen zum Stromwechsel
  • Teilnahme bei den Demonstrationen in München und Landshut mit Pressevorankündigung
  • Besuch von Vorträgen zu den Themen Tschernobyl-Folgen, Fukushima, Energiewende usw.
  • Infostand mit Stellwänden beim Energiewende-Kongress in PAF vom 22.-29.04.2012
  • Mitwirkung bei den Klimaschutz-Konferenzen der Stadt PAF
  • Mitwirkung bei den Bürgerwerkstätten und Workshops der Stadt PAF
  • Jährliches Sommertreffen der Gruppe mit Spaziergang
  • Weihnachtskugelverkauf über verschiedene Geschäfte für die „Kinder von Tschernobyl“ mit Presseartikel
  • Einzelspenden von Gruppenmitgliedern für die „Kinder von Tschernobyl“
  • Weihnachtsfeier der Gruppe

Unterschleißheim

Kontakt:

Unterschleißheimer MÜTTER GEGEN ATOMKRAFT e. V.
Renate Wolff
Telefon: 089-3105628
E-Mail:

2015: Transport für die "Kinder von Tschernobyl" gut angekommen!

Wir "Mütter gegem Atomkraft" können allen Spenderinnen und Spendern eine erfreuliche Mitteilung machen:

Der Transport mit nahezu 2000 Lebensmittelpaketen und Sachspenden ist gut in Rivne angekommen! Von dort wird ein Teil der Ladung nach Kiew gebracht und am 6. Januar zum orthodoxen Weihnachtsfest an Kinder und Eltern verteilt. Die Verteilung übernehmen wieder der ukrainische Pfadfinderbund und eine Frauengruppe.

Wir danken allen Helfern und Spendern für die Bereitschaft, sich für die bedürftigen Kinder in und um Tschernobyl einzusetzen und ihnen eine große Freude zu machen.

Allein in Unterschleißheim, Haimhausen und Oberschleißheim wurden in diesem Jahr 307 Lebensmittelpakete und 198 Umzugskisten voller warmer Kleidung, Bettwäsche und Decken gespendet.

Wie jedes Jahr haben sich alle Klassen der Johann-Schmid-Schule beteiligt, ebenso die Grundschule Haimhausen, unterstützt vom Elternbeirat.

Die kleinen Buben und Mädchen des Löwenzahnkindergartens brachten ihre Pakete persönlich zum LKW und halfen tatkräftig beim Einladen.

Auch die Firma Baxter hat sich wie in jedem Jahr mit einer umfangreichen Spende an der Sammlung beteiligt. Die Firma Avis stellte zu günstigen Bedingungen ihre Miet-LKWs zur Verfügung.

Herzlichen Dank allen Beteiligten!

Renate Wolff ("Mütter gegen Atomkraft" e.V.)

INFO:

Auslöser unserer Aktivitäten war das Reaktorunglück in Tschernobyl am 26.04.1986, die Auswirkungen auf unsere Kinder und uns und die Reaktion von Politikern und Behörden auf diese Katastrophe. Eine Gruppe von überwiegend Frauen fand sich in Unterschleißheim zusammen, schloss sich dem Verein MÜTTER GEGEN ATOMKRAFT e. V. an und gründete eine regionale Gruppe.

Tätigkeiten

  • Jährlich im November Sammelaktion für die "Kinder von Tschernobyl". Bilder und Berichte über Sammelaktionen früherer Jahre finden Sie im Rückblick.
  • Jedes Jahr eine Aktion am Unterschleißheimer Rathausplatz anlässlich des Jahrestages der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, in der Vergangenheit z.B. Mahnwache 1996, 14. Jahrestag, 15. Jahrestag, 20. Jahrestag, 21. Jahrestag.
  • Organisation und Durchführung von Ausflügen mit Kindern im Sommer im Rahmen der Aktion "Schöner Ferientag" der Stadt Unterschleißheim.
  • Kostenlose Führungen um den Atomforschungsreaktor FRM II in Garching im Landkreis München (vorher bei Renate Wolff anmelden)
    Infos zum FRM II zur Pressearbeit, Kontakt mit Politikern, Verbänden und Organisationen auch unter www.frm2.de.
  • Teilnahme an der Unterschleißheimer Gewerbeausstellung 2006 und 2004
  • Mitglied im "Schleissheimer Aktionsbündnis für gentechnikfreie Lebensmittel"
  • Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz, wir treffen uns z. B. zum Baden oder zum gemeinsamen Abendessen oder gehen ins Theater oder ähnliches.