Sie sind hier:
  • 21. Jahrestag von Tschernobyl in Unterschleißheim

Termine und Aktionen

21. Jahrestag von Tschernobyl in Unterschleißheim

Am 26. April 1986 explodierte das Atomkraftwerk Tschernobyl. Es war die schlimmste zivile Atomkatastrophe. Viele Menschen erkranken und sterben auch heute noch an den Folgen. Große Gebiete wurden stark radioaktiv verseucht und unbewohnbar. Selbst Bayern erreichte die radioaktive Wolke und es ging radioaktiver Regen nieder. In Bayern erhöhte sich in den Jahren 1986/87 die Säuglingssterblichkeit um 300 zusätzliche Fälle. Heute noch sind Pilze und Wildfleisch radioaktiv belastet.

Die Unterschleißheimer MÜTTER GEGEN ATOMKRAFT e.V. veranstalten zum 21. Jahrestag des Atomunfalls in Tschernobyl einen Infostand am Samstag, den 28. April 2007 von 10 bis 12 Uhr auf dem Rathausplatz in Unterschleißheim.

Es wird informiert über die Möglichkeit, aus Atomstrom auszusteigen in dem man zu einem Ökostromanbieter wechselt. Des weiteren kann man sich am Infostand beteiligen an der europäischen Unterschriftenaktion "1 Million Europäer gegen Atomkraft und Euratom". Mit dieser Petition werden die Staats- und Regierungschefs aufgefordert, die Förderung und Subventionierung der Atomenergie zu beenden und den Euratom-Vertrag aus der vorgesehenen EU-Verfassung zu streichen. Auch kann man sich informieren über die beiden letzten Reaktorschnellabschaltungen des Atomforschungsreaktor FRM 2. Der Reaktor läuft nicht störungsfrei.

Samstag, den 28. April 2007
10 - 12 Uhr
Rathausplatz, Unterschleißheim
Kontakt: Gina Gillig

Zurück