Sie sind hier:

Mit Spenden das Überleben sichern

Die Krankengeschichten der Kinder sind sich oft sehr ähnlich. Sie fangen an mit scheinbar harmlosen Beschwerden und Müdigkeit und münden in die niederschmetternde Diagnose Krebs. Es sind noch sehr kleine Kinder oder schon Jugendliche, alle werden aus ihrem normalen Leben heraus gerissen, bekommen schmerzvolle Behandlungen, klammern sich an die Hoffnung, wieder gesund zu werden.Auch für ihre Familien bricht der Alltag oft zusammen, manche Elternpaare kommen mit der Last nicht mehr zurecht.

Was wir als Spendenorganisation in Deutschland tun können, ist vielleicht nicht viel und doch hilft es diesen jungen Patienten. In einem Land wie der Ukraine sind auch lebensnotwendige Medikamente keine Selbstverständlichkeit. Den Dank der Ärzte und der Angehörigen geben wir unverändert weiter und hoffen, dass wir auch in Zukunft finanziell helfen können, wie diese Hilfe gebraucht wird.

Ruslan

Ruslan bekommt nun den sechsten Block der Chemotherapie. Nach den Prognosen der Ärzte soll das der letzte sein. Die Geschwulst, die am Anfang der Behandlung 19 cm groß war und auf Ruslans Magen drückte, hat sich jetzt auf 0,3 cm verkleinert.

Die Mutter des Jungen bat uns, den Freunden aus Deutschland, die ihrem Sohn geholfen haben, zu danken. Ihre Hilfe ist sehr wichtig. Frau Maria sagt, dass die Familie für die gesamte Behandlung bereits 100.000,- Hrywni (entspricht ca. 10.000 Euro) ausgegeben hat. Die Familie spart an Allem, in erster Linie an Lebensmitteln. Ruslan wiegt zurzeit nur 45 kg.

Vor seiner Krankheit hat sich der Junge mit Leichtathletik befasst, seine Lieblingsdisziplin war Weitsprung. Ruslan hält sich wacker, macht Pläne für die Zukunft und verbindet seine Zukunft nur mit dem Sport. Ruslan hat schon in Erfahrung gebracht, dass man auch im Rollstuhl Fußball, Basketball, Tischtennis spielen kann. Der Junge überlegt jetzt, welche Sportarten er wählen soll. Ruslan hat bereits einen wirklichen Erwachsenentraum: der erste Schiedsrichter im Rollstuhl in der Ukraine zu sein.

 

Übersetzung aus dem Ukrainischen: Michail Dobrjanskyj